Der Zentrale Speicherkanal ist das größte Projekt der Stadt Graz im Bereich Umweltschutz.
Alle aktuellen Informationen zum Bau findet ihr hier:

Baustellen-Rückblick: Radetzkybrücke 

Vor einem Jahr erfolgte bei der Radetzkybrücke, an der nördlichsten Stelle der ZSK-Baustelle, der bauliche Lückenschluss. Ein Jahr später ist von den Bauarbeiten nichts mehr zu sehen und es wird bereits grün um das fertige Kaskadenbauwerk, das später auch als Grazer Stadtbalkon dienen soll.

Anfang Mai 2019 wurde das Kaskadenbauwerk südlich der Radetzkybrücke an den bereits bestehenden Längskanal angeschlossen und damit das Ende des nördlichen Bereichs des ZSK erreicht. Dadurch entstand eine insgesamt 3,2 Kilometer lange Kanalröhre:

Nicht ganz ein Jahr später ist von den Bauarbeiten nichts mehr zu sehen und die besagte Kanalröhre auf ca. 5,2 Kilometer gewachsen. Derzeit werden im Bauabschnitt 73, zwischen Bertha-von-Suttner Brücke und Radetzkybrücke, bereits Aufforstungs- und Begrünungsarbeiten erledigt. Damit befinden sich die Arbeiten rund um den Zentralen Speicherkanal nach wie vor im Zeitplan. Insgesamt werden entlang des ZSK einige Tausend Bäume und Hunderte Sträucher gepflanzt.

 

Pläne zum Grazer Stadtbalkon
Auf dem Dach des Kaskadenbauwerks ist die Gestaltung eines Stadtbalkons geplant. Dieses Projekt soll im Rahmen der Attraktiverung rund um die Mur entstehen, als Aussichtsplattform für die Grazerinnen und Grazer dienen und beispielsweise durch Gastronomie oder einen Stand-up-Paddelverleih genutzt werden.

Den gesamten Bauverlauf gibt es hier:

Der Baufortschritt

2003
Juli 18

Mischwasserproblematik

Die ersten Untersuchungen zur Mischwasserproblematik wurden von der Graz Wasserwirtschaft durchgeführt. Dazu wurde beispielsweise das gesamte Grazer Kanalnetz als Modell erstellt (hydrologische Modellierung).
2006
Juli 18

1. Variantenuntersuchung

Die erste Variantenuntersuchung wurde präsentiert. Geprüft wurden mögliche Szenarien, welche die Mischwasserproblematik in Graz lösen könnten. Der Zentrale Speicherkanal ging als beste Variante dieser Untersuchung hervor.
2008
Juli 18

Planung des Synergieprojektes

Die Planung des Synergieprojektes des 1. Abschnitts des ZSK startete. Damals nannte man den Zentralen Speicherkanal übrigens noch „HSEK“ (Hauptsammelentlastungskanal).
2009
Juni 24

Beschluss

Der Zentrale Speicherkanal wurde am 24. Juni 2009 beschlossen.
2012
März 15

Erster Abschnitt

Erster Abschnitt
Der erste Abschnitt des Zentralen Speicherkanals mit einer Länge von 3,2 Kilometern wurde von 2009 bis 2012 errichtet. Dieser befindet sich zwischen der Kläranlage Gössendorf und der Hortgasse.
2017
März 15

Baubeginn

Baubeginn
Der Baubeginn der Hauptbaumaßnahme erfolgt im Herbst 2017. Gebaut wird hauptsächlich in den Wintermonaten.
2021
März 15

Fertigstellung

Fertigstellung
Laut Plan sind die Bauarbeiten 2021 fertiggestellt.
2022
März 15

Inbetriebnahme

Inbetriebnahme
2022 soll der Zentrale Speicherkanal in Betrieb genommen werden.
zsk_folder_2018_plan